Stefan Meier, Violine

Stefan Meier ist seit 2001 Mitglied des Berner Symphonieorchesters.
Er studierte Violine bei Prof. F.-J. Kupczyk in Bremen und bei Prof. Petr Messiereur in Prag. Wichtige Anregungen erhielt er auch bei Alice und Eleonore Schönfeld (Los Angeles) und Prof. Geza Kápas (Budapest). In Prag gründete er mit Petr Messiereur und Evžen Rattay (Primarius und Cellist des Talich Quartetts) und seinem Bruder Peter Meier (Solobratscher an der Staatsoper Hannover) das „generationenübergreifende“ Rafael Quartett. Als Botschafter der Prager Akademie gastierte dies in Europa, Südamerika und auf den wichtigsten tschechischen Festivals (u.a. Prager Frühling). Seit seiner Anstellung in Bern hat sich Stefan Meier weiter intensiv der Kammermusik in verschiedenen Formationen (TRIORARO, ensemble cœur anglais, Manuel-Trio) gewidmet und spielt regelmässig Solo-Programme in der Schweiz und in Deutschland.

Alexander Ruef, Klavier


Alexander Ruef arbeitet als Pianist und Repetitor.

Er war Repetitor am Internationalen Opernstudio des Opernhauses Zürich sowie am Theater Hagen, wo er unter anderem die musikalische Leitung der „Dreigroschenoper“ von Brecht/Weill innehatte. Hiernach übernahm er die Studienleitung an der Staatsoper Hannover.

Alexander Ruef gastiert regelmässig an der Opéra national de Paris als Chef de Chant.

Bei den Salzburger Festspielen übernahm er den Klavierpart in Strauss’ „Ariadne auf Naxos“ und spielte mit den Wiener Philharmonikern.

Bei den Bayreuther Festspielen wirkt Alexander Ruef als musikalischer Assistent für die „Meistersinger von Nürnberg“ mit.


Seine Ausbildung zum Konzertpianisten genoss er bei Erika Radermacher an der Hochschule für Musik in Bern.


Nebst seiner Tätigkeit als Pianist, Kammermusiker und Liedbegleiter, interessiert sich Alexander Ruef sehr für sogenannte Kleinkunst, insbesondere Chansons der zwanziger Jahre und arbeitet mit diversen Personen aus verschiedenen Kunstrichtungen zusammen.

Matthias Kuhn, Violoncello


Matthias Kuhn ist Musiker. 
Als Dirigent und Cellist hat er Auftritte am Menuhin Festival Gstaad, an der Biennale Zagreb, am Festival MESS Sarajevo, bei dem Festival Murten Classics und am Miedzynarodowy Festiwal Sopot Classic. Neben seinen langfristigen Engagements in Bern beim ensemble proton bern und beim Medizinerorchester leitete er auch das Symphonieorchester, das Kammerorchester und die Camerata seiner Heimatstadt. Als Gastdirigent war er beim Kammerorchester und Sinfonieorchester Basel, beim Collegium Novum Zürich, dem Zürcher Kammerorchester und bei der Prague Philharmonia, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim der Polska Filharmonia Kameralna Sopot, dem Klaipėdos Kamerinis Orkestras  sowie dem Stuttgarter Kammerorchester tätig. Er war Gastdozent der Hochschule der Künste Bern HKB, unterrichtet Cello, Dirigieren und Kammermusik. Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielt er vor allem mit dem TRIORARO und im Duo Mächlers Neue Welt.
Seine Studien in Bern und Freiburg im Breisgau und Teilnahmen an Meisterkursen unter anderem in Tanglewood und Jerusalem führten ihn mit Peter Gülke, Jorma Panula, Seiji Ozawa, André Previn, Isaac Stern, Leon Fleisher und Natalia Gutman zusammen.